Zum Inhalt springen

Überblick zur Weiterbildung

GLEICHWÜRDIG | BEDÜRFNISORIENTIERT | SELBSTWIRKSAM

Unsere Weiterbildung richtet sich an Lehrer:innen, Sozialarbeiter:innen und Erzieher:innen, die ihre Hunde im Wirkungsfeld Schule, KiTa und/ oder OGS qualifiziert einsetzen möchten.

Die Weiterbildung umfasst insgesamt 10 Tage in Präsenz (65 UE), 8 Online-Live-Termine (15 UE), 2 Online-Supervisions-Termine 1:1 (1,5 UE) plus Selbstlernzeit für das Nacharbeiten von Skripten, Pflichtliteratur und die Festigung der praktischen Inhalte daheim (ca. 40 UE) und hat damit einen Gesamtumfang von 121,5 UE.

Die Weiterbildung startet mit einem unverbindlichen Modul 1 zur Orientierung (OS). Dieses gibt einen ersten Einblick in die Grundvoraussetzungen der hundegestützten Pädagogik in der Schule (HuPäSch) und soll für interessierte Pädagogen und Pädagoginnen die Frage klären: „Passt die Weiterbildung für mich?“

Zudem wird eine Einschätzung zur Eignung des Mensch-Hund-Teams für den anschließenden Weiterbildungsblock gegeben. Eine Teilnahme ist mit und ohne Hund möglich. Bei der Teilnahme am OS ohne Hund, aber Interesse am folgenden Weiterbildungsblock, muss vor der Anmeldung zum Block eine (kostenpflichtige) 1:1-Einschätzung durch unsere Trainerinnen außerhalb des Seminars gebucht werden. Diese Termine können Sie individuell mit unseren Hundetrainer:innen vereinbaren.

Das Ziel der Weiterbildung ist, das Hintergrundwissen der teilnehmenden Pädagogen und Pädagoginnen zur hundegestützten Pädagogik und ihren Wirkungsweisen zu erweitern, deren Wahrnehmung zu schulen und sie flexibel in ihrer Handlungsfähigkeit für den Schulalltag mit Hund zu machen. Dabei wird das Team in seiner Kommunikation und Bindung gestärkt.

Die Teilnehmenden lernen, den Hund zu „lesen“ und ihn unter dem Aspekt der Gleichwürdigkeit (s. Broschüre QNS e.V.) achtsam und selbstwirksam zu führen. Es werden Kompetenzen und „Werkzeuge“ vermittelt, die Mensch und Hund bestmöglich auf den Einsatz vorbereiten und helfen, ihre Stärken und Herausforderungen zu identifizieren. Die Teams werden individuell auf ihrem Weg zum qualifizierten Schulbegleithundteam unterstützt und begleitet.

Voraussetzung für die Teilnahme an der Weiterbildung ist eine begonnene/ absolvierte pädagogische Grundausbildung oder die enge Kooperation mit einem/r Pädagogen/ Pädagogin und die Bereitschaft zur Festigung und Auseinandersetzung mit den theoretischen und praktischen Inhalten zwischen den einzelnen Modulen. Die Weiterbildung kann nur im Mensch-Hund-Team absolviert, d.h. die Hauptbezugsperson des Hundes muss der/ die Einsetzende sein.  Das generelle Training des Hundes muss bedürfnisorientiert auf Basis positiver Verstärkung stattfinden.

Es gibt kein generelles Mindestalter des Hundes für die Teilnahme an der Weiterbildung. Der Hund muss aber schon in der Lage sein, die Seminartage in einer Gruppe mit anderen Hunden gut zu bewältigen. Zukünftig wird es bei der Lernwelt Hund ein spezielles Angebot für Welpen/ Junghundbesitzer:innen geben, um die Vorbereitung auf einen eventuellen Einsatz in der Schule möglichst optimal zu gestalten.  Bei Unsicherheiten zum Alter des Hundes beim Start in die Weiterbildung oder zu weiteren Fragen, kann gern eine (kostenfreie) telefonische Beratung in Anspruch genommen werden.

Nach der ersten Einschätzung im Modul 1 – OS (oder 1:1) und einer „Freigabe“ zum Weiterbildungsblock, wird dieser in einer festen Gruppe (bis auf das Wahlpflichtseminar) von max. 8 Mensch-Hund-Teams absolviert. Die Weiterbildung schließt mit der Zertifizierung in Form einer theoretischen Prüfung und einer praktischen Arbeitsprobe mit anschließendem Kolloquium ab. Das Mindestalter des Hundes zur Zulassung zur Abschlussprüfung/ Zertifizierung beträgt 18 Monate.

Die Lernwelt Hund führt bewusst keine Eignungstests durch. Durch die Teilnahme am OS (oder der individuellen 1:1 Einschätzung) mit Hund, ist den Trainerinnen über Beobachtung der Interaktion des Mensch-Hund-Teams während des Seminars (oder während des 1:1 Termins), kleinen Übungen im Team und der Absolvierung eines Parcours eine Einschätzung über die allgemeine Eignung des Hundes für die Schule möglich, ohne das Team in weitere heraus- oder gar überfordernde Test-Situationen zu bringen.

Das Anliegen unserer Weiterbildung ist, Sie gemeinsam mit ihrem Hund auch auf Notfall-Situationen vorzubereiten und Ihnen entsprechende Bewältigungsstrategien zu vermitteln. Testsituationen sind nur Momentaufnhamen, aber auch immer Lernsitutaionen und sagen nur sehr bedingt etwas über eine generelle (Nicht)Eignung des Hundes aus.

Individuelle Entwicklungsphasen des Hundes müssen mit dem entsprechendem Wissen individuell berücksichtigt und wohlwollend begleitet werden. Der Einstieg in die hundegestützte Pädagogik muss von Welpenbeinen an – oder ab Einzug eines schon erwachsenen Hundes – strukturiert und am Hund und dem Einsatzort orientiert geplant und vorbereitet werden.

Die theoretischen und praktischen Inhalte der Weiterbildung sind über ein Spiralcurriculum kompetenzorientiert strukturiert. Dabei setzen die einzelnen Module unterschiedliche theoretische und praktische Schwerpunkte in den Bereichen der hundegestützten Pädagogik und Kynologie – sowohl in Theorie, als auch in Praxis.

Der Fokus der Weiterbildung liegt daher nicht nur auf dem Gewinn und der Sicherheit für die Schüler und Schülerinnen, sondern auch auf dem Gewinn und insbesondere dem Schutz des eingesetzten Hundes.

Zusätzlich zum Praxisblock muss durch die Teilnehmenden der Weiterbildung ein 1-tägiges Wahlpflichtseminar in Präsenz besucht werden. Dies ist aus dem Seminarangebot der Lernwelt Hund frei wählbar. Die Teilnahme ist frühestens nach Modul 3 – PSBI möglich, muss aber vor der Zertifizierung erfolgen. Es können max. 6 Pädagogen und Pädagoginnen mit Hund und max. 6 ohne Hund in Präsenz teilnehmen.

Darüber hinaus können die Seminare zur Rezertifizierung für ColeCanido-Absolvent:innen und Weiterbildung für aktive Schulbegleithundteams genutzt werden.

Alle 1-tägigen Präsenzseminare finden in 58239 Schwerte statt und gehen in der Regel von 9 Uhr 30 bis 17 oder 18 Uhr. Alle Online-Termine finden in der Regel abends ab 19 Uhr via ZOOM statt und stehen im Anschluss für 14 Tage als Aufzeichnung zur Verfügung.

Die Lernwelt Hund wird noch weitere Online-Termine rund um den Schulbegleithund planen und anbieten!

Im September 2024 startet die Lernwelt Hund die Fortführung von ColeCanido mit 2 Weiterbildungsdurchgängen, die bis zur Zertifizierung ca. 1 Jahr in Anspruch nehmen. Nach dem Modul 1 – OS wird die Weiterbildung in einer festen Gruppe von min. 6, max. 8 Mensch-Hund-Teams absolviert*

Alle Präsenztermine finden in 58239 Schwerte statt. Die Präsenztermine der Module 1-5 gehen jeweils am Samstag von 9 Uhr 30 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 Uhr 30 bis ca. 16 Uhr 30.

Die den Modulen jeweils zugehörigen Online-Termine werden mit Freischaltung der Kursplattform der Lernwelt Hund nach verbindlicher Anmeldung ca. 4-6 Wochen vorher bekannt gegeben. Alle Online-Termine finden abends ab 19 Uhr via ZOOM statt.

Die Termine in Modul 6 – PSBIV und zur Zertifizierung werden individuell mit den Teilnehmenden vereinbart.

* Termine/ Praxisblöcke unter vorbehaltlichen Änderungen. Alle Präsenztermine finden in 58239 Schwerte statt. Die 1-tägigen OS-Seminare Samstag oder Sonntag starten jeweils um 9 Uhr 30 und enden ca. 18 Uhr. Die 2-tägigen Präsenztermine der Module 2-5 starten jeweils am Samstag um 9 Uhr 30 und enden am Sonntag ca. 16 Uhr 30.

Verbindliche Anmeldungen zu den Veranstaltungen/ Weiterbildungen können ausschließlich über unser Buchungsformular vorgenommen werden. Nach dem Absenden der Anmeldung erhalten Sie zunächst eine Eingangsbestätigung. Danach erfolgt schriftlich per E-Mail – bei freien Kapazitäten – eine verbindliche Bestätigung Ihrer Buchung an die von Ihnen angegebene Mailadresse. Die Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt.

Hier finden Sie zusätzlich Informationen zum Widerruf, unseren AGB und unserer Datenschutzerklärung.

Der alltägliche Umgang und das alltägliche Training haben direkten Einfluss auf den Einsatz des Hundes – das eine kann unmöglich vom anderen getrennt werden. Es empfiehlt sich also, ein begleitendes, bedürfnisorientiertes Training auf Basis positiver Verstärkung in einer Hundeschule oder bei einem/einer Trainer:in zu absolvieren – idealerweise regelmäßig bei Ihnen vor Ort.

Die kontinuierliche und regelmäßige Begleitung des Mensch-Hund-Teams im „normalen“ Alltag ist innerhalb einer Weiterbildung nicht zu leisten – auch, wenn wir Ihnen immer gern als Ansprechtparter:innen während der Weiterbildung zur Verfügung stehen. Aber der Fokus liegt besonders auf dem Einsatz des Hundes und nicht auf dem Umgang und das Training im Alltag.

Nicht immer ist es so einfach, einen passenden Trainer/ eine passende Trainerin vor Ort zu finden, die diesen Ansprüchen genügen. Im Raum Dortmund/ Schwerte können Sie sich für eine optiamle kontinuierliche und individuelle Vor-Ort-Betreuung an unserer Dozentinnen Martina Haas und Ulrike Schöttler wenden. Eine Übersicht zu empfehlenswerten Kolleg:innen, die sich den oben genannten Aspekten verschrieben haben, finden Sie auf der Website des Internationalen Berufsverbandes der Hundetrainer:innen & Hundeunternhmer:innen (IBH) e.V.

Sollten diese Kolleg:innen (noch nicht) über das zusätzliche Know-How zum Einsatz eines Hundes in der Schule verfügen, oder Sie selbst sind an einer zusätzlichen Online-Begleitung/ Supervision interessiert so können Sie sich über Dogs Track für eine Schulung gern an Kirsten Berger wenden und ihre Online-Angebote für Schulbegleithundteams und Schulbegleithundtrainer:innen nutzen.